ottohutt
otto hutt
01 / 01

Einzigartig. Aus Tradition.

Über viele Jahrzehnte lagen die Geschicke des Unternehmens Otto Hutt in den Händen der Familie Hutt – 1920 zunächst gegründet von Karl Hutt, später über lange Zeit erfolgreich weitergeführt von seinem Sohn Otto, dem die Marke bis heute ihren Namen verdankt. Als Einwohner von Pforzheim – der „Goldstadt“ – übertrug Karl Hutt die Idee des Bauhausstils auf neue Produkte und gründet ein Unternehmen für Taschengebrauchsartikel und edle Schreibgeräte aus Silber.
In den 60er Jahren übergab er die Führung an seinen Sohn Otto Hutt, der das Unternehmen weiter ausbaute und sich national wie international erfolgreich im Markt behauptete. Später trat die Robert E.Huber GmbH mit Geschäftsführer Marco Frei die Nachfolge von Otto Hutt an, überarbeitete behutsam das Produktportfolio und entwickelte die bestehenden Herstellungsverfahren erfolgreich weiter. Bis heute gehört die herausragende Kompetenz des Unternehmens in Sachen Handwerkskunst und technischer Präzision zu den Tragsäulen des weltweit ausgezeichneten Rufs von Produkten aus dem Hause Otto Hutt.
98

Jahre
Otto Hutt

1920

1920

Karl Hutt gründet ein Unternehmen für Taschengebrauchsartikel und edle Schreibgeräte aus Silber. Bereits im ersten Jahr beschäftigt er 20 Mitarbeiter.

1962

Das Unternehmen wächst weiter und zieht innerhalb Pforzheim um in größere Räumlichkeiten.
2006

2006

Die Robert E. Huber GmbH übernimmt die Etra Weber GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft. Als Nachfolgeunternehmen von Otto Hutt legt die Robert E. Huber GmbH die Traditionsmarke neu auf.
2016

2016

Zurück zu den Wurzeln: Umfirmierung zu Otto Hutt GmbH. Marco Frei und Nicole Klingel übernehmen die Geschäftsführung.

2015

Der Firmensitz verlagert sich nach Königsbach-Stein, den bisherigen Standort von Robert E. Huber.
1965

1965

Otto Hutt übernimmt die Geschäftsführung und benennt das Unternehmen nach sich um.

1952

Schreibgeräte aus der Manufaktur in Pforzheim sind auch international sehr gefragt. Zu den ersten belieferten Ländern gehören die Niederlande und Großbritannien.

2016

Im Rahmen des 250jährigen Stadtjubiläums der Stadt Pforzheim entsteht die limitierte „Goldstück“-Edition.

1995

Übernahme des Unternehmens durch die Etra Weber GmbH. Der Unternehmenssitz wird in diesem Zuge nach Birkenfeld verlagert.
2018

2018

Die Otto Hutt GmbH geht mit ihrem Markenrelaunch neue Wege in Richtung Zukunft.

Aus Pforzheim in die Welt

Bereits seit dem 18. Jahrhundert gilt Pforzheim als „Goldstadt“, die sich in der Herstellung von Schmuck, Uhren und Gebrauchsartikel aus Gold und Silber einen weltweit erstklassigen Ruf erarbeitet hat. Bis heute fließt hier ein Großteil des Know-hows der Schmuck- und Uhrenbranche „made in Germany“ zusammen – etwa achtzig Prozent des aus Deutschland exportierten Schmucks stammen aus Pforzheim.

historische Goldstadt Pforzheim

Im Schwarzwald zu Hause

Erfindergeist und Innovation sind seit Generationen im Schwarzwald verwurzelt. Zahlreiche traditionsreiche Familienunternehmen zeugen ebenso wie eine Vielzahl von zukunftsorientierten Technologiefirmen von der Schaffenskraft und Wirtschaftsstärke der Region. Umgeben von eindrucksvoller Natur, verbunden mit der Heimat der Schmuckherstellung ist auch Otto Hutt seit Unternehmensgründung gern Teil dieser Region.

Vom Bauhaus inspiriert

Unternehmensgründer Karl Hutt war ein begeisterter Anhänger der Bauhausbewegung und fühlte sich von der Formensprache dieser neuen Designschule höchst inspiriert. Ganz im Sinne seiner Bauhaus-Zeitgenossen entwickelte er Schreibgeräte, die sich durch beste Verarbeitung und perfekte Funktionalität auszeichneten. Auch im Design ließ er sich von der gradlinigen, klaren und zweckmäßigen Formgebung des Bauhaus‘ beeinflussen. Noch heute spiegelt sich dieser übergeordnete Anspruch an eine gestalterische Form, die allein der Funktion dient, in den Designs der Otto Hutt-Schreibgeräte wider.